Freitag, 6. November 2015

freie Menstruation

Als ich ca. 6 Monate nach der Geburt wieder meine Periode bekam, war ich etwas überrascht und griff automatisch wieder zu Tampons und Slipeinlagen.

Als ich dann bei Schnuti auf Stoffwindeln umstellte (hierzu noch ein extra Eintrag) und so in einem Onlineshop stöberte, stolperte ich über eine Menstruationstasse. Und da ich immer nach müllreduzierten Alternativen suche, hab ich mir eine mitbestellt.
Nett sind die Dinger ja schon. Aber, ich kam mit der Tasse überhaupt nicht klar.
Die richtige "Falttechnik" zu finden und die Tasse so zu positionieren, das nix dran vorbei läuft war mir dann doch zu aufwendig. Und das Blut an den Fingern beim rausnehmen und wieder einsetzen muss man auch mögen. 
Natürlich bedarf es mehr Übung, aber da ich keine Geduld habe, hab ichs schnell wieder sein lassen. Es gibt allerdings Leute, die lieben ihre Mens-Tasse. Dazu gehör ich leider nicht.

Irgendwann beim Blogs lesen, bin ich dann auf einen Eintrag von widerstandistzweckmaessig gestoßen.  *KLICK* Danke dafür an dieser Stelle! :)
Hier ging es um freie Menstruation. Wie es funktioniert und was es für Vorteile hat.

Zum Beispiel:
- keinen bzw. weniger Müll (je nachdem ob und welche Backups man benutzt)
- keine bzw. weniger Schmerzen (je nachdem wie belastet man da immer war)
- den Körper besser kennen lernen
usw.

Das klang für mich alles ziemlich logisch, sodass ich das mal ausprobieren wollte.
Ziemlich komisches Gefühl, so "ungeschützt" zu sein, dachte ich mir. Ich hab mir dann Stoffbinden als Backup bestellt. So fühlte ich mich wohler, falls doch mal was "daneben" gehen sollte.

Was soll ich sagen, es lohnt sich absolut. Wie in dem Blogeintrag beschrieben, geht das Meiste ins WC und man merkt es, wenn sich wieder was ansammelt.

Also:
- keine Schmerzen
- keine Sauereien
- keinen Müll in Form von Tampons und Slipeinlagen
- keine krebserregenden Stoffe von Tampons in meinem Körper.
  Hier ein interessanter Bericht *klick*
- keine Angst vorm toxischen Schocksyndrom

Klar, wenn ich länger unterwegs bin, dann benutz ich nach wie vor Tampons. Da ist mir dann das Risiko doch zu groß! :)

Aber ich bin sehr zufrieden mit der Lösung!


Frau Schnäselchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen